Föderungen

Bettina Blum
Wichtig vorab: Je nach Region gibt es Unterschiede bei der Förderung. Es ist wichtig das vor Bestellung oder Kauf der Antrag gestellt wird, weil es sonst keine Förderung gibt.
 
Kontakt für Förderung aus einem Bericht des IWW Instituts,
 
Die Digitalisierungswelle fordert von (Zahn-)Arztpraxen finanzielles Engagement. Die Ausstattung der Praxis mit digitalen Technologien ist kostspielig, zudem müssen Mitarbeiter entsprechend qualifiziert werden. Das Förderprogramm _„Digital jetztx” des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt genau an dieser Stelle mit nicht rückzahlbaren Zuschüssen. Ansprechpartner ist das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) e. V. des DLR Projektträgers für Gesellschaft, Innovation und Technologie in Bonn. Anträge werden unter digitaljetzt-portal.de entgegengenommen.
 
Förderung unternehmerischen Know-hows“ des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle
 
ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit der KfW-Bank
Um Vorhaben im Bereich der Digitalisierung oder Innovation vom bloßen Konzept in die Realität zu transportieren, ist der ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit der KfW-Bank besonders interessant (www.kfw.de, Programm-Nrn. 380, 390 und 391). Dieser Kredit wird (i. H. v. 25.000 bis 25 Mio. Euro) gewährt, wenn Sie in den Förderbereichen Produktion und Verfahren, Produkte oder Strategie und Organisation investieren. Aus dem Bereich der Digitalisierung sind dies Maßnahmen wie:
 
  • Entwicklung einer Strategie zur Digitalisierung
  •  Betriebliche Weiterbildungsmaßnahmen im Bereich der Digitalisierung
  • Integration von Customer-Relationship-Management-System (CRMS)
  • Integration digitaler Workflows mit Lieferanten oder Kunden
  • Verbesserung der Usability auf der Website
Die Mindestlaufzeit des Kredits beträgt zwei Jahre. Wird ein Zuschuss gewährt, liegt die Mindestlaufzeit bei fünf Jahren. Die jeweiligen Zinssätze für den Kredit werden von Ihrer Bank ermittelt. Sie richten sich nach dem individuell vorliegenden wirtschaftlichen Rahmen: Wer eine gute Bonität und werthaltige Sicherheiten bieten kann, bekommt also bessere Kreditkonditionen als ein Zahnarzt mit weniger guten wirtschaftlichen Voraussetzungen. Derzeit schwankt der Zinssatz zwischen 1,0 und 7,65 Prozent effektiv (siehe dazu die Konditionen der KfW unter iww.de/s3338).
 
PRAXISTIPP | Der Zuschuss beträgt seit dem 03.02.2020 aktuell 3 Prozent des Kreditbetrags (der Prozentsatz wird von Zeit zu Zeit angepasst, da er sich an der Entwicklung des Kapitalmarkts orientiert ‒ prüfen Sie deshalb immer die aktuellen Zuschusssätze auf der KfW-Website unter iww.de/s3338).
 
Weitere Digitalisierungsvorhaben auf Landesebene
Zudem koordinieren z. B. Landesbanken, Projektträger oder örtlich zuständige Stellen Digitalisierungs-Förderprogramme. Die erforderlichen Informationen stellen sie auf ihren jeweiligen Websites zur Verfügung.
 
FAZIT | Es ist ökonomisch sinnvoll, zuerst eine (zuschussfähige!) Beratungsleistung zu beauftragen. Zusammen mit einem Profi entwickeln Sie dann eine passende Digitalisierungsstrategie, die auf die individuellen Gegebenheiten Ihrer Zahnarztpraxis passt. Im Anschluss daran finanzieren Sie das geplante Vorhaben mit dem ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit der KfW-Bank und profitieren zusätzlich von dem dort verfügbaren Zuschuss.
 
Und hier kann auch Unterstützung beantragt werden:
 

Ihre Netzwerk Expertin 

Bettina Blum

Mehr von Bettina Blum finden Sie hier: