Wie sich die tägliche Abrechnung fast wie von selbst erledigt!

Amelie Ackemann
Nie war die perfekte zahnärztliche Abrechnung in angemessener Zeit so wichtig wie heute. Immer höhere Praxiskosten und der seit vielen Jahren stagnierende GOZ-Punktwert sind nur zwei Gründe, warum wir unsere Möglichkeiten in der zahnärztlichen Abrechnung kennen und nutzen sollten.
In diesem Beitrag möchte ich Zahnarztpraxen Anregungen für eine effiziente Arbeitsweise mit deren Praxisprogrammen geben.
 
Die häufigsten Fehlerquellen in der zahnärztlichen Abrechnung sind:
 
  • fehlende Leistungspositionen, da die Doku unvollständig war oder die Leistungsposition nicht bekannt ist
  • Unwirtschaftliche Steigerungsfaktoren, die nicht dem individuellen Zeitaufwand entsprechen
  • Die Eintragung falscher bzw. unpassender Begründungen bei Steigerung der GOZ-Leistung
  • Abrechnungsfehler, bei nicht zusammen anrechenbaren Leistungskombinationen
Doch wie kann man diese Fehler vermeiden, ohne noch mehr bürokratischen Aufwand zu haben?
 
Meine Erfahrung ist, dass sehr viele Praxen zwar bereits mit digitaler Praxissoftware arbeiten, jedoch häufig nicht das volle Abrechnungspotenzial ihrer Software ausnutzen. Obwohl sich viele Behandlungen meist aus sehr ähnliche Abrechnungspositionen ergeben, werden diese für jede Leistung immer wieder einzeln neu eigegeben. Meist ist die Hürde sich Zeit für das Einpflegen der Leistungsketten zu nehmen sehr groß, obwohl dies jeden Tag zu Zeitersparnis führen könnte und das Potenzial enorm ist. Moderne Praxisverwaltungsprogramme ermöglichen mittlerweile viele tolle Funktionen, die es sich wirklich lohnen auch anzuwenden.
 
Einige Funktionen, die ich im Praxisalltag empfehle:
 
  • Anwendung von Leistungsketten, vor allem zur Erstellung von Kostenvoranschlägen im Rekordtempo
  • Voreingespeicherte Steigerungsfaktoren für jede GOZ-Leistung, die den wirtschaftlichen Gegebenheiten der Praxis angepasst sind und dann nur noch in Sonderfällen individualisiert werden müssen
  • Eingabe von 3-4 häufig vorkommende Steigerungsbegründungen pro GOZ-Positionen
  • Textkomplexe für die schnelle und vollständige Dokumentation
  • Abfrage von der Diagnose oder speziellen Kommentaren, besonders bei Abrechnungspositionen, die dies in der Pflicht-Doku erfordern
Diese Verknüpfungen müssen immer sehr praxisindividuell eingepflegt werden und sind daher bei Installation des Programms meist nicht ausreichend angelegt.
 
Die folgenden Fragen sollen als kleine Starthilfe dienen und können gerne auch gemeinsam mit dem Praxisteam besprochen werden!
 
  1. Welche Leistungen biete ich häufig an, bei denen Leistungsketten sinnvoll wären?
  2. Für welche Leistungen möchte ich die Erstellung der Kostenvoranschläge gerne so stark vereinfachen, dass jeder Mitarbeiter diesen direkt erstellen könnte?
  3. Gibt es GOZ-Leistungen, die wir steigern müssen, um im alltäglichen Praxisablauf wirtschaftlich arbeiten zu können und welche sind das?
  4.  Welche häufig vorkommenden Steigerungs-Begründungen soll mir das Programm bei welchen Leistungen direkt vorschlagen?
Schon erste Antworten auf die Fragen gefunden? Dann ist der erste Schritt bereits geschafft! Gerne bin ich auf den sozialen Medien oder hier für individuelle Fragen da!

Ihre Netzwerk Expertin 

Amelie Ackemann

Mehr von Amelie Ackemann finden Sie auf ihrer Homepage und Social Media: