Zeig Dich! – Erste Steps in die digitale Sichtbarkeit

Viele haben mich gefragt wie ich dahin gekommen bin, wo ich heute bin. Deshalb erzähle ich euch, wie mein Weg in die digitale Sichtbarkeit aussah, welche Hürden ich überwinden musste und wie es mein Business beeinflusst hat.
Zu Beginn habe ich Instagram nur privat genutzt. Ich fand die Funktionen und Möglichkeiten einfach spannend, die sich dort geboten haben. Nach und nach sind mir UnternehmerInnen bei Insta über den Weg gelaufen und ich konnte hinter die Kulissen schauen. Das hat mich wirklich angesprochen. Ich finde es immer wieder spannend zu sehen, wie unterschiedlich Menschen arbeiten und wie Unternehmen funktionieren.
Und dann kam der Change. Nachdem mir eine Agentur gesagt hat, dass mein Unternehmen zu clean für Instagram sei, hat mich die Herausforderung gepackt und ich habe angefangen mich als Unternehmerin bei Instagram zu präsentieren. Ich habe Bilder von meinen Reisen, Vorträgen und Events gepostet und auf einmal haben mich die Leute gesehen. Ich wurde wahrgenommen, als Person und Unternehmerin mit einer großen Bandbreite an Interesse und Expertise. Und plötzlich hat sich alles verselbstständigt. Meine Reichweite ist gewachsen, es sind tolle Gespräche mit Menschen entstanden, die meine Arbeit nur von Instagram kannten und ich habe Kontakt mit vielen Unternehmern und Unternehmerinnen aufnehmen können.
Ich habe schnell verstanden, dass es wichtig ist sich und das eigene Unternehmen zu zeigen. Klärt eure Zielgruppe über eure Einzigartigkeit auf. Nur so haben die Menschen das Gefühl Anteil zu haben, dabei zu sein.
Doch aller Anfang ist schwer und das weiß auch ich. Die ersten Posts, einen Kanal aufbauen,
… all das braucht Zeit und fühlt sich am Anfang vielleicht auch etwas seltsam an. Ich stelle euch meine Schritte in die digitale Sichtbarkeit vor, denn jeder kann seine Reichweite erweitern!
Also: Wie startet man in die digitale Sichtbarkeit? Wie zeigt man seine Einzigartigkeit? Im Grunde sind es vier Schritte:

Step 1: Warum mache ich das?

Man sollte sich im Klaren darüber sein warum ich einen Instagram-Kanal aufbauen möchte. Was ist der Kontext? Möchte ich ein Thema oder ein Unternehmen präsentieren? Möchte ich mein Produkt oder meine Dienstleistung vertreiben? Oder geht es um Recruiting und ich suche neue Leute? Wen möchte ich also ansprechen?

Step 2: Konzept erarbeiten

Instagram im Businesskontext zu nutzen bedeutet auch mehr Planung und bewusste Strategie. Ich muss mir über meine Zielgruppe, meine Botschaften und die Kanäle Gedanken machen. Wo möchte ich mich präsentieren? Nehmt euch Zeit dafür, denn nach hinten raus vereinfacht eine gut durchdachte Strategie die Arbeit enorm.

Step 3: Look erstellen

Wenn der Kontext und die Strategie erarbeitet sind, braucht es einen authentischen Look, passend zur jeweiligen Produktwelt. Authentisch ist hierbei das Stichwort. Farben, Inhalte, Schrift und Bilder sollten euch und eueren Unternehmenskern widerspiegeln. Mit einem stabilen Look schafft ihr außerdem Wiedererkennungswert für die Zielgruppe.

Step 4: Kanäle bespielen

Los geht’s. Post, Stories und Beiträge müssen auf den verschiedenen Kanälen verbreitet
werden. Findet eine Regelmäßigkeit und macht euch keine Illusionen – diese Arbeit braucht
Zeit! Achtet darauf professionellen Content zu produzieren und überlegt euch gut was und was ihr nicht mit euer Community teilen möchtet.

Ich habe am eigenen Leib erfahren, dass sich die Zeitinvestition lohnt! Mich hat es unternehmerisch sehr weit nach vorne gebracht neue Wege und Möglichkeiten eröffnet!

Ihre Netzwerk Expertin 

Nicole Jasmin Werhausen

Mehr von Nicole Jasmin Werhausen Sie auf ihreren Homepages und Social Media: